10
Jul
Dr. Ralf Pastleitner
ralf-pastleitner

EU-Kommission setzt ihre Luftfahrtstrategie um

Im Rahmen ihrer Luftfahrtstrategie für Europa hat die Europäische Kommission im Juni eine Reihe von Maßnahmen zur weiteren Unterstützung offener und vernetzter Luftverkehrsmärkte in der EU und darüber hinaus beschlossen.

Die Initiativen sollen laut Aussage der Kommission dazu dienen, den Wettbewerb in der Luftfahrt und gute Flugverbindungen zu sichern, Investitionen in europäische Fluggesellschaften zu erleichtern und die Effizienz und Vernetzung des europäischen Luftraums zu verbessern. Ziel sei die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Luftfahrt, die eine wichtige Triebkraft für die Schaffung von Arbeitsplätzen, Wirtschaftswachstum und den Handel ist. Offene und vernetzte Luftverkehrsmärkte ermöglichen hochwertigere Flugangebote zu einer größeren Auswahl an weltweiten Reisezielen.

Die Luftfahrt ist für die Europäische Union zweifelsohne von zentraler Bedeutung. Sie schafft Arbeitsplätze, gibt Impulse für das Wirtschaftswachstum, fördert den Handel und bietet den Menschen Reisemöglichkeiten zu stets neuen Destinationen. Die europäische Luftfahrt trägt jährlich 510 Mrd. EUR zum europäischen Bruttoinlandsprodukt bei und bietet in Europa 9,3 Millionen Menschen Arbeit – damit erreicht die europäische Luftfahrt einen Anteil von 26 % am Weltmarkt. 2015 sind mehr als 1,45 Milliarden Fluggäste an EU-Flughäfen angekommen oder von dort abgeflogen.


Seit der Schaffung des Luftverkehrsbinnenmarkts vor 25 Jahren hat der Luftverkehr deutlich zugenommen. Die Anzahl der täglichen Flüge ist von 10 000 im Jahr 1992 auf etwa 23 000 im Jahr 2016 gestiegen. Zudem stehen den Fluggästen jetzt mehr Destinationen zur Verfügung – mittlerweile etwa 7 400 Verbindungen im Vergleich zu nicht einmal 2 700 im Jahr 1992.


Die von der Kommission vorgestellten Maßnahmen sollen zur Wahrung und Stärkung eines offenen und vernetzten Luftverkehrsmarkts dienen, der den europäischen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Beschäftigten und den Unternehmen zugutekommt.  

Im Einzelnen wurden vorgestellt:

  1. ein Vorschlag für eine Verordnung zur Sicherstellung des Wettbewerbs im Luftverkehr
  2. Auslegungsleitlinien zu Eigentum und Kontrolle von EU-Luftfahrtunternehmen
  3. Auslegungsleitlinien zu gemeinwirtschaftlichen Verpflichtungen
  4. Praktiken zur Erleichterung der Kontinuität des Flugverkehrsmanagements.

In 2017 feiert der EU-Binnenmarkt für den Luftverkehr sein 25-jähriges Bestehen, ein Jubiläum der besonderen Art angesichts des bevorstehenden Austritts des Vereinigten Königreiches aus der EU und der damit verbundenen Unsicherheiten auch für die weitere Entwicklung der Luftverkehrsbeziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich. 

Nähere Infos zum Thema finden sich unter folgendem Link: https://ec.europa.eu/transport/modes/air/25years-eu-aviation.

Diskutieren Sie mit uns auf Twitter oder schreiben Sie uns eine E-Mail